Konrad-Kocher-Schule

Jugend trainiert für Olympia

Kleinfeldtennis

Direkt am Tag nach dem Lebenslauf machten sich einige Sportler der Konrad-Kocher-Schule wieder auf den Weg. Dieses Mal ging es nach Stuttgart zu Jugend trainiert für Olympia im Kleinfeldtennis. Sarah, Jule, Gabriel, Mika, Theo und Julien durften sich auch in diesem Jahr erneut mit Schulen aus dem Schulamtsbezirk Ludwigsburg messen. Die Stimmung war stets gut, jeder hat mindestens einmal gewonnen, egal ob im Einzel, Mixed oder Brüderdoppel. Am Ende belegte die KKS Platz 3 und kann stolz darauf sein, die drittbeste Schule im Bezirk zu sein. Herzlichen Glückwunsch!


Lebenslauf

Wohin laufen sie denn alle?

Einmal im Jahr werden die legendären gelben T- Shirts aus den Schränken geholt und von  vielen Schülern der Konrad-Kocher-Schule sonntags angezogen. Was ist da los? Der Ditzinger Lebenslauf natürlich! Auch in diesem Jahr waren 177 Schülerinnen, Schüler, Geschwister, Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel und Freunde pünktlich um 10 Uhr am 7. April am Start. Bei herrlichem Laufwetter wurde Runde um Runde gelaufen und viele Gummibänder gesammelt. Am Ende war es klar, bis nach Marokko ging es dieses Jahr. Herzlichen Glückwunsch zu mehr als 2500 Kilometern!

Völkerballturnier der 4. Klassen

Action, Spaß und wahre Größe

Bei dem jährlich ausgetragenen Völkerballturnier der 4. Klassen wurde den Zuschauern so einiges geboten. Im Kampf um den Wanderpokal traten dieses Jahr die „schnelle 4A“, die „Rasierer der 4B“ und die „Streicher der 4C“a, die dieses Jahr den anderen Klassen wortwörtlich einen Streich spielen wollten, gegeneinander an. Tolle Plakate und lauter Gesang in den Fankurven begleiteten die Spiele von der ersten bis zur letzten Minute und machten deutlich, dass am Ende zwar eine Mannschaft den Pokal in ihr Klassenzimmer tragen, aber keiner als Verlierer nach Hause gehen würde.

Die Teams kämpften auf Augenhöhe und mit ansteckender Leidenschaft. So wurde den Zuschauern jede Menge Hochspannung geboten. Besonders zu erwähnen ist die Fairness, mit der die Kinder miteinander umgegangen sind. Man half sich gegenseitig auf, freute sich auch über Siege der Gegner und respektierte die Entscheidungen der Schiedsrichter mit einer gekonnten Professionalität.

Am Ende gab es einen knappen, aber verdienten Sieg für die Klasse 4C, die damit wirklich den anderen einen „Streich“ gespielt hatte. Stolz wurde der Wanderpokal in die Klasse getragen. Zweiter wurde die 4B und somit kam auf einen guten 3. Platz die 4A. Herzlichen Glückwunsch an alle Schülerinnen und Schüler zu einem hervorragenden Völkerballturnier!

Herzlichen Dank möchten wir den begleitenden Lehrkräften sagen, ohne deren Zutun und Unterstützung die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Besonderer Dank geht an unsere Schiedsrichter Frau Bigalk, Frau Boy und Herrn Bittler. Toll, dass Sie sich die Zeit für die Kinder und das Turnier genommen und einen souveränen Job gemacht haben!

Organisiert wurde das Turnier vom Förderverein der KKS, dessen Arbeit Sie mit einer Mitgliedschaft und dem jährlichen Beitrag von 13 € unterstützen können. Dieser Betrag ist steuerlich absetzbar und bietet für Sie eine einfache Möglichkeit, das Schulleben Ihres Kindes oder Enkels zu bereichern. Der Verein leidet leider aktuell unter einem Nachwuchsproblem und wir konnten ihn knapp vor einer Auflösung bewahren. Eine Auflösung würde bedeuten, dass Veranstaltungen wie das Völkerballturnier oder die Aufführung der Kinderoper „Hänsel und Gretel“, die umfangreiche Unterstützung der Schulbücherei von über 50 % der Bücher und viele andere Dinge nicht mehr stattfinden könnten. Helfen Sie uns, geben Sie sich einen Ruck und werden Sie Mitglied! Sie können den Flyer mit dem Anmeldeformular auf der Schulhomepage ausdrucken und im Sekretariat der Schule abgeben oder per Post an uns versenden (http://kks-ditzingen.de/wp-content/uploads/Flyer-Vorlage-Oktober-2018.pdf). Für Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen auch gerne per Mail unter foerderverein-kks@gmx.de zur Verfügung.

Fasching! Fasnacht! Fasnet!

Am letzten Schultag vor den Ferien wimmelte es in der Schule vor lauter Prinzessinnen, Superhelden, Tieren und Indianern. Man konnte lustige Musik und fröhliches Kinderlachen durch die Flure hallen hören. Es wurde gerätselt und gespielt.
Die JG-Klassen bekamen im Laufe des Morgens noch besonderen Besuch von den Glemshexen, die den Kindern alles über ihre Kleidung und ihre Tradition erzählten. Das war eine besondere Gelegenheit, unter die Masken zu schauen und sogar selbst eine Maske anzuprobieren. Herzlichen Dank dafür!
Als Höhepunkt des Morgens trafen sich alle Schüler und Lehrer zur großen Polonaise in der Turnhalle! Hier durfte getanzt und gefeiert werden!

Kinderoper Hänsel & Gretel

Die Kinderoper Papageno war bei uns zu Gast!
Nach einer kleinen Einführung zur Oper begann das Märchen von Hänsel und Gretel.

Nachdem Hänsel und Gretel wegen ihres Übermutes den Milchkrug zerbrochen haben, möchten sie Beeren sammeln, um den Vater versöhnlich zu stimmen. Leider verirren sie sich im Dickicht des dunklen Waldes und landen schließlich beim Knusperhaus der bösen Hexe, welche die Geschwister einfängt. Gemeinsam schaffen es die Kinder mit List und Tücke die Hexe zu bezwingen und sich wieder auf den Heimweg zu machen, wo sie auch schon die Stimme des Vaters hören, welcher verzweifelt nach den beiden sucht und sie schlussendlich wieder glücklich in die Arme schließen kann.
(Inhaltsangabe von der Kinderoper Papageno)

Wir Schüler und Lehrer genossen die Aufführung sehr und danken ganz herzlich dem Elternbeirat und dem Förderverein für die großzügige Einladung!

Das Schneckenhaus

In Kooperation mit der Musikschule wird an der Konrad-Kocher-Schule eine Chor-AG angeboten. Unter Anleitung von Frau Mannsdörfer findet wöchentlich eine Probe statt.
In diesem Schuljahr erfreute dieser Chor die ganze Schule (und einen Tag später auch die Familien und Freunde) mit dem Singspiel „Das Schneckenhaus“. Wunderbar gesungen, erzählt und gespielt haben die Chorkinder die Geschichte einer Schnecke, die zunächst mit ihrem Haus unzufrieden ist, dann aber merkt, dass es in manchen Situationen sehr hilfreich ist.

Ein Schaf fürs Leben

Im Dezember machten sich unsere JG-Klassen auf den Weg nach Stuttgart ins JES-Theater. Nach einem strammen Fußmarsch und einer S-Bahn-Fahrt kamen wir pünktlich im Theater an und freuten uns schon auf das Stück „Ein Schaf fürs Leben“.
Die Kinder durften ein lustiges, spannendes, toll inszeniertes Theaterstück sehen, in dem sich ein hungriger Wolf mit einem Schaf anfreundet.

Fotograf beider Fotos: Adrian Schmidt (vom JES-Theater)

Die Jugendwoche war bunt!

Von der Kreisjugendpflege ins Leben gerufen, machte die Projektwoche an der KKS mit einer Vielzahl von Angeboten eine Menge Klassen glücklich. Frau Kapitonova hat die Jugendwoche 2018 organisiert.
So konnten sich die Schüler auf „die kleine Schweineschule“ mit der Bäuerin Frau Gronbach freuen, die mit ihren 10 Wochen alten Schweinchen in die Schule kam. Sie erzählte über das Leben auf dem Bauernhof und warum die Landwirte so wichtig für uns sind. 
Es lohnt sich darüber nachzudenken, woher unsere Lebensmittel stammen und was wir tatsächlich zum Leben  brauchen. Es gab tatsächlich Kinder, die noch nie im Leben ein Schwein gesehen hatten oder überrascht reagierten, als sie erfahren haben, woher der Bezug vom Ledersofa stammt oder wie eine Bürste gemacht wird. Mit Lieder und spannenden Erzählungen rund um das Leben von Schweinchen vergingen die Stunden in Nu. Und wer besonders mutig war, durfte die Schweinchen füttern und anfassen.

„Das hässliche Entlein“ steht zu sich selbst
Die Schauspieler vom Theater „Galli“ erzählten den 3. Klässlern das Märchen von Hans Christian Andersen „Das hässliche Entlein“ neu. Viele Kinder durften in verschiedene Rollen schlüpfen, wie z.B.  die hochnäsigen Gänse, eingebildete Katzen, brüllende Hunde, schöne Schwäne  und einsame kleine „Entleins“.
Die Gefühle von „Hässli“, das von jedem abgelehnt und ausgelacht wurde, weil es sich nicht anpassen wollte, konnte von den Kindern durch das Mitspieltheater gut nachempfunden werden.

„Parallele Welten“: Lebst du schon oder zockst du noch?
In den 4. Klassen lief das Projekt „parallele Welten“, das  den Kindern aufzeigen sollte, wo sich die Gefahren des Medienkonsums, insbesondere von Onlinespielen verbergen und wie man sich von der Mediensucht schützen kann.

Schneckentherapie am 26.10.18
Klein, langsam und schleimig waren 60 Weinbergschnecken, die uns besucht haben. „Die Schneckenbesitzer“ durften sie mit leckerem Brei und Gemüse füttern. Die Willis, Schleimis und Pascals, die auf einer Glasplatte kriechen durften, verhielten sich den Kindern ähnlich. Es waren Ausreißer, Schüchterne und Vorwitzige dabei. Geduld und Ruhe waren gefragt, damit sich die Schnecken wohlfühlten, da die Schnecke den Lärm und Erschütterungen am ganzen Körper wahrnimmt. Mit Begeisterung und Interesse an den Weichtieren waren die Kinder dabei und zeigten Respekt gegenüber den kleinen Freunden.

Igelbesuch

Aufgeregt erwarteten die JG-Klassen am Montag, den 22.10.2018 den Besuch von Frau Mayer vom Tierschutz-Bund mit ihren Igeln.
Frau Mayer erzählte in jeder Klasse viel über die richtige Nahrung, den Winterschlaf und Hilfen für Igel. Natürlich konnten die Kinder auch einbringen, was sie im Sachunterricht gelernt hatten und Fragen stellen.
Schließlich war es so weit: Frau Mayer hatte Igel mitgebracht, die Menschen gewohnt sind und als Höhepunkt des Besuchs bekam jeder einmal einen Igel auf den Schoß gesetzt, durfte ihn streicheln, die spitzen Stacheln fühlen und beobachten. Das war ein besonderes Erlebnis für viele Kinder!

Ein Tag im Niederseilgarten

An der Konrad-Kocher-Schule bilden sich in der 3. Klasse neue Klassengemeinschaften. Zurzeit werden die Kinder aus fünf JG-Klassen zu drei 3.Klassen zusammengeführt. Damit die Kinder sich schnell wohlfühlen in der neuen Gemeinschaft hat die Schulsozialarbeiterin Anastasia Kapitonova ein tolles Angebot für die 3. Klässler herausgesucht. Jede 3. Klasse hat einen Vormittag am Jugendhaus Ditzingen verbracht. Dort wurden die Kinder und Lehrerinnen von der Schulsozialarbeiterin und Mitarbeitern des Jugendhauses angeleitet. Es gab Übungen um sich besser kennenzulernen, Mut zu haben mit anderen in Kontakt zu treten, Berührungsängste abzubauen, auf Mitmenschen zu achten, und, und, und. An ihrem Vormittag im Niederseilgarten hatten die 3. Klassen sehr schönes Wetter, eine Menge Spaß, die Lehrerinnen hatten viel zu schauen, und gelernt haben wir auch eine Menge.
„Ein toller Ausflug!“ finden die Klassen 3a, 3b und 3c mit ihren Lehrerinnen.